Tag der Gerechtigkeit 2020

Der internationale Tag der Gerechtigkeit, der jährlich am 17. Juli stattfindet, lenkt die Aufmerksamkeit auf schwerwiegende Missstände weltweit. Der Gedenktag wird aber auch dazu genutzt, Gerechtigkeit in anderen Lebensbereichen zu thematisieren, beispielsweise Gerechtigkeit im Berufsleben.

Ein wichtiges Stichwort ist hier Equal Pay. Nach wie vor besteht eine signifikante Verdienstlücke zwischen den Geschlechtern. Das Statistische Bundesamt ermittelte 2019 ein unbereinigtes Gender Pay Gap (geschlechtsspezifische Lohnlücke) von 20 Prozent, gemessen am durchschnittlichen Bruttostundenlohn.

Schaut man genauer hin, wie diese Lohnlücke zustande kommt, lassen sich dafür verschiedene Faktoren ausmachen. Zu einem Viertel lässt sich der Lohnunterschied durch ungleiche Bezahlung erklären. Bei gleicher formaler Qualifikation und gleichen Voraussetzungen bzw. Merkmalen verdienen Männer 6 Prozent mehr als Frauen. Auch wenn der Unterschied gering erscheint, besteht eine wichtige Aufgabe auf Arbeitgeberseite darin, solche Ungleichbehandlung systematisch zu identifizieren und durch geeignete Maßnahmen auszuschließen.


Klassische Rollenverteilung

Rund dreiviertel des Gender Pay Gap sind strukturbedingt. Ein wichtiger Faktor hierfür ist die klassische Rollenverteilung, die im 21. Jahrhundert fortbesteht. Auch wenn immer häufiger Männer Elternzeit in Anspruch nehmen, übernehmen weiterhin mehrheitlich Frauen die Betreuung von Kindern oder Pflegebedürftigen. Sie arbeiten dann für einen gewissen Zeitraum gar nicht, in Teilzeit (vier Mal häufiger als Männer) oder in einem Minijob (62 Prozent aller MinijobberInnen sind weiblich). Jobunterbrechungen oder geringere Präsenzzeiten bedeuten nach wie vor schlechtere Karrierechancen für Frauen.

Um diesem Umstand zu begegnen, ist sehr viel mehr Sensibilisierung und Veränderung in Unternehmen notwendig als beim Thema ungleiche Bezahlung. So arbeitet die direkt gruppe intensiv daran, Mitarbeitenden mobiles Arbeiten und flexible Arbeitszeiten zu ermöglichen, um eine Entlastung und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Männer und Frauen zu erwirken. Wir ermöglichen Führungspositionen in Teilzeit. Und das aktive Aufzeigen von Elternzeit oder Erziehungsurlaub für unsere männlichen Mitarbeitenden sehen wir ebenfalls als unsere Aufgabe.

Präferenz bei der Berufswahl

Ein weiterer Einflussfaktor für den Gender Pay Gap ist die geschlechtsspezifische Präferenz bei der Berufswahl. Frauen sind häufiger im Pflege- und Sozialsektor tätig, wohingegen Männer eher in technischen Berufen arbeiten, die besser vergütet werden. Dies hat zwei Konsequenzen: Zum einen ergibt sich daraus ein direkter Lohnunterschied, zum anderen bewirkt dieser Lohnunterschied, dass Frauen in Erziehungszeiten häufiger aufhören zu arbeiten oder ihre Arbeitszeit reduzieren als Männer. Dadurch wird das klassische Rollenmodell weiter begünstigt. Auch aus diesem Grund ist es uns wichtig, in der direkt gruppe auf die Rekrutierung sowie Aus- und Weiterbildung weiblicher Entwicklerinnen und Beraterinnen zu setzen und das Interesse an diesen Berufsbildern bei Frauen zu stärken.


Wir wollen hiermit aufzeigen, dass die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen vielfältige Ursachen hat. Das Gender Pay Gap kann nur im Zusammenwirken verschiedener Maßnahmen verringert werden. Wichtige Bausteine sind die Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns und das Gesetz zur Förderung der Transparenz in Entgeltstrukturen. Unabhängig von den Maßnahmen der Bundesregierung lebt die Lohngerechtigkeit vom proaktiven Handeln der Unternehmen sowie jeder einzelnen Person, die darauf Einfluss nimmt.

Daher stellt sich abschließend die Frage: Sind wir bereit?

Für die direkt gruppe ist klar: Für uns zählt der Mensch – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, religiöser Ausrichtung oder sonstiger Merkmale. Dass uns das gelingt, melden uns unsere Mitarbeitenden in den mehrmals im Jahr stattfindenden Mitarbeiterbefragungen zurück. Faire Vergütung heißt für uns eine leistungsgerechte Vergütung. Basis unseres unternehmerischen Erfolges ist es, dass wir unseren gut ausgebildeten Expertinnen und Experten in IT-Consulting und Entwicklung neben einer fairen Vergütung spannende Aufgaben und Perspektiven geben können. Transparente Gehalts- und Karrieremodelle sind ein Baustein unter vielen, um unternehmensweit für Gerechtigkeit zu sorgen. Und dies alles immer mit dem Fokus auf den Menschen und seine Situation.


Quellen:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Statistisches Bundesamt

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI)

WSI Report 56, 02/2020


Zu unsere Karriere-Website: https://career.direkt-gruppe.de/

Autoren: Martje Drissen, Matthias Husfeld

 

Diesen Artikel teilen: