So ist es!

Editorial

69 Prozent – so hoch ist der Anteil an unlösbaren Differenzen in Liebesbeziehungen laut dem Beziehungsforscher John Gottman. Eine akzeptierende Haltung gegenüber der Partnerin oder dem Partner zu entwickeln, kann somit hilfreich sein.

Auch im beruflichen Kontext sollten wir unsere Fähigkeit zum Annehmen des Unveränderbaren überprüfen. Das klingt nach Kapitulation? Keineswegs: In einer zunehmend komplexen Welt kann ein Gespür dafür, wann Situationen nicht änderbar und somit zu akzeptieren sind, von großem Nutzen sein. Denn wer das sicher spürt, entwickelt schneller Handlungsalternativen. Und das hilft auch bei unserem Schwerpunktthema: Wer veränderte Trends, Marktbedingungen oder Kundenbedürfnisse frühzeitig annimmt, hat die Chance, sich rechtzeitig neu zu erfinden!

Ich wünsche Ihnen dieses Gespür für Ihre Veränderungsprozesse.


direkt informiert

Dieses Editorial erschien in der direkt informiert 02/2018. Weitere Artikel aus der Ausgabe lesen Sie hier: direkt informiert 02/2018, Schwerpunkt: Sich neu erfinden

Bildquelle: