Sicherheit in Zahlen

Sicherheit in Zahlen

Es ist und bleibt das Topthema der IT: Sicherheit. Leichtsinn, Gutgläubigkeit und zu wenig Verständnis sind häufig die Ursache für Datenlecks. Und: Die Hackerwirtschaft rüstet weiter auf. Unternehmen haben laut Gartner 2016 bereits mehr als 80 Milliarden Dollar für Security ausgegeben. Tendenz steigend.


55 Milliarden Euro

Schaden entsteht der deutschen Wirtschaft jährlich durch Spionage, Sabotage, Datendiebstahl.¹

53 Prozent

der hiesigen Unternehmen wurden in den vergangenen beiden Jahren Opfer von WIRTSCHAFTSSPIONAGE, SABOTAGE oder DATENDIEBSTAHL.²

32 Prozent

der befragten IT-Verantwortlichen und Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass ihr Unternehmen in den nächsten 90 Tagen Opfer einer Cyber-Attacke wird.⁵

15 Prozent

der Beschäftigten in Deutschland umgehen die Unternehmensleitlinien in Sachen mobiles Arbeiten, um produktiver zu sein.³

62 Prozent

der TÄTER sind aktuelle oder ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens.

Und welche Daten?

  • 41 Prozent Kommunikationsdaten, z. B. E-Mail
  • 36 Prozent Finanzdaten
  • 17 Prozent Kundendaten
  • 11 Prozent Patente
  • 10 Prozent Informationen aus Forschung und Entwicklung
  • 10 Prozent Mitarbeiterdaten

30 Prozent

der Maschinen- und Anlagenbauer verzichten auf Umsatz, weil sie aus Angst vor Cyberangriffen ihre Prozesse, Produkte und Services langsamer digitalisieren.⁶


Dieser Beitrag erschien in der direkt informiert 03/2017. Weitere Artikel aus der Ausgabe lesen Sie hier: direkt informiert 03/2017, Schwerpunkt: Sicherheit


Quellen: 1 und 2 – Bitkom 2017 / 3 – Studie zur IT-Sicherheit von VMware / 4 – Bitkom 2017 / 5 – Studie zur IT-Sicherheit von VMware / 6 – Studie der Bundesdruckerei: IT-Sicherheit im Rahmen der Digitalisierung

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.