Die Menschheit war noch nie so gut ausgebildet wie heute

Kommentar

Nichts ist so beständig wie der Wandel“, soll der griechische Philosoph Heraklit schon 500 vor Christus gesagt haben. Veränderung ist somit kein neues Phänomen. Neu ist das Tempo, in dem Veränderungen erfolgen.

Hatte ein Unternehmen in der Vergangenheit ein großes Change-Projekt gestemmt, herrschten im Anschluss mehrere Jahre Ruhe und Gewissheit darüber, was die nächsten Jahre passieren würde. Diese Gewissheit gibt es nicht mehr.

Heute kann keiner mehr sagen, was in den nächsten Jahren passieren wird, welche Skills gefragt sein werden und wie die Digitalisierung unsere Arbeitswelt noch verändern wird. Die Bilder der Zukunft sind unscharf. Umso dringlicher ist die Frage: Wie nehme ich Menschen mit, wenn ich nicht weiß, wo es hingeht?

Change-Management reicht nicht mehr aus. Denn es geht von einer Endlichkeit des Änderungsvorhabens aus. Vielmehr sind die Fähigkeit zur Transformation an sich zu erlernen und die Offenheit, sich immer wieder zu hinterfragen: Tue ich im Moment das Richtige, um in den nächsten Jahren erfolgreich zu sein? Habe ich die Lust und Offenheit zur Veränderung in meinem Unternehmen, meinem Team und mir selbst verankert?

Vor allem kommt es darauf an, Menschen zu inspirieren. Dafür ist echte Leadership gefordert: in der Rolle des strategischen Mitgestalters des Wandels genauso wie in der Rolle des Coachs und Teamentwicklers, der die Stärken im Einzelnen und im Team erkennt und sie fördert. Selbst auf die „Gefahr“, dass andere besser werden als man selbst – ein völliges Umdenken für so manchen.

Die Menschheit war noch nie so gut ausgebildet wie heute. Dieses Wissen müssen wir zukünftig anders nutzen: nicht länger, um Gewissheiten zu schaffen, sondern um bei permanenter Veränderung handlungsfähig zu sein.

 

Karsten Kirsch
Geschäftsführender Gesellschafter
direkt gruppe GmbH


Dieser Artikel erschien in der direkt informiert 02/2018. Weitere Artikel aus der Ausgabe lesen Sie hier: direkt informiert 02/2018, Schwerpunkt: Sich neu erfinden

Foto: direkt gruppe