Ein Tag bei der direkt gruppe

Hallo! Wir sind Lena und Mira vom Johann-Rist-Gymnasium in Hamburg. Wir berichten von unserem Zukunftstag bei der direkt gruppe. Wir durften heute in die tägliche Arbeit der Marketingabteilung reinschnuppern und für den Blog der direkt gruppe einen Artikel verfassen. Für diesen haben wir ein Interview mit der Bereichsleiterin Kerstin Lausen geführt.

Über uns

Ich bin Lena, bin 12 Jahre alt und gehe in die 6. Klasse. Ich bin seit einiger Zeit Cheerleader und spiele jetzt ein Jahr Klavier. Außerdem mache ich seit einem Jahr Yoga. Ich habe eine jüngere Schwester und vier Kaninchen und wohne in der Nähe der Schule. In meiner Freizeit male oder zeichne ich, turne auf dem Trampolin oder treffe mich mit Freunden

Ich bin Mira. Ich bin 11 Jahre alt und bin in der 6. Klasse. Ich mache ungefähr eineinhalb Jahre Karate und spiele seit einiger Zeit Klavier. Jeden Samstag gehe ich zu Stage up – einer Musical Schule in Hamburg. Ich habe einen 7-jährigen Bruder und zwei Meerschweinchen.

direkt gruppe und Zukunftstag

An unserer Schule findet jedes Jahr der Zukunftstag statt, an dem Schülerinnen und Schüler zu Firmen gehen, deren Themen sie interessieren. Dabei sollte sich jeder einen Beruf aussuchen, der nicht typischerweise dem eigenen Geschlecht zugeordnet wird. Wir haben uns für die direkt gruppe entschieden.

Seit unserer Ankunft haben wir ein paar Dinge über die direkt gruppe erfahren: Die Firma wurde 1998 gegründet und ist somit bereits 20 Jahre alt. Sie besteht aus sieben Unternehmen, wovon eine für Marketing zuständig ist, die anderen sechs beschäftigen sich mit IT. Dementsprechend bietet die Firma zwei Beratungsfelder an: Marketing und IT.

Interview mit Kerstin Lausen, Leiterin Marketing und Kommunikation bei der direkt gruppe

Was macht ihr hier bei der direkt gruppe?

„Wir beraten große Unternehmen, wie sie mit Marketing und IT besser werden können.“

Wofür sind Sie zuständig?

„Ich bin mit fünf anderen Leuten für Marketing und Kommunikation zuständig. Wir pflegen unseren Webauftritt. Zusammen kümmern wir uns um das Kundenmagazin „direkt

Informiert“. Wir organisieren und betreuen auch viele Veranstaltungen für Kunden und Mitarbeiter. Außerdem machen wir Broschüren, Flyer und Werbemittel wie Tassen oder Kugelschreiber.“

Wollten Sie schon immer Marketing machen oder hatten Sie früher andere Pläne?

„Als Kind wollte ich Tierärztin werden.“

Wie sind Sie dann auf diesen Job gekommen?

„Über persönliche Kontakte. Als ich nach Hamburg zog, suchte ich nach einem Job im Marketing und fand diesen bei der networks direkt. Die direkt gruppe war damals – vor 16 Jahren – noch viel kleiner.“

Was macht Ihnen an ihrem Job am meisten Spaß?

„Dass man immer etwas Neues entwickeln kann.“

Was müssen wir nach dem Abitur machen, um auch im Marketing arbeiten zu können?

„Es wäre hilfreich, eine Ausbildung als Kauffrau für Marketingkommunikation zu machen oder beispielsweise Betriebswirtschaftslehre zu studieren. Dann könnt ihr euch entscheiden, ob ihr graphisch, kreativ, organisatorisch oder redaktionell arbeiten wollt.“

Was machen Sie als erstes, wenn Sie morgens zur Arbeit kommen?

„Ich koche Kaffee und begrüße meine KollegInnen.“

Was machen Sie gerne, wenn Sie nicht arbeiten?

„Ich reite mit meinem Pferd aus.“

Danke für das Interview!

„Gerne!“

Wir hatten sehr viel Spaß, diesen Artikel zu schreiben und hoffen, dass es unseren Leserinnen und Lesern gefallen hat, ihn zu lesen!