Dream Team für Intellectual Property

Eine Software-as-a-Service-Lösung von econet erleichtert Datenschutzbeauftragten und Compliance-Verantwortlichen nicht nur den Schutz personenbezogener und unternehmenskritischer Daten, sondern auch die Wahrung von „Intellectual Property“ (IP).

Compliance und Security aus der Cloud

Compliance-Verordnungen wie die EU-DSGVO sind Pflicht für alle Unternehmen. Die Umsetzung ist oft mühsam, kostet Nerven und Geld – besonders für das Business. Kein Wunder, dass sich der Frust häufig bei den Datenschutzbeauftragten entlädt, die in den Augen des Business lästig sind, stets den Zeigefinger heben und Geld vernichten. Wie kann aus diesen zwei opponierenden Gruppen ein Dream Team werden?

econet bietet eine cloudbasierte Reporting-Lösung, die es ermöglicht, ohne Vor-Ort-Installationen unternehmenssensible Berechtigungsinformationen in gewachsenen Strukturen wie Dateisystemen zu generieren – ganz ohne technisches Personal. Die Lösung adressiert alle innerhalb und außerhalb der IT, die Verantwortung für Berechtigungen (Abteilungsleitung, Fachverantwortung) sowie IT-Security und -Compliance haben. Fachabteilungen genauso wie Datenschutzbeauftragte können somit ihrer Compliance- Verantwortung einfach und umfassend nachkommen. Alle vorhandenen Berechtigungsmissstände werden aufgedeckt, übersichtlich zusammengefasst und können Stück für Stück verbessert werden. Entscheidende Fragen wie: „Wer hat wo welche Rechte und warum?“ werden lückenlos auf Knopfdruck beantwortet. So weit, so compliant.

Grafik Reporting-Lösung von econet

SaaS Reporting-Lösung der econet

Das entspricht zwar der Erwartungshaltung der operativen Geschäftsbereiche, macht sie aber nicht glücklich, weil dadurch auf den ersten Blick ihr Kerngeschäft nicht unterstützt wird – oder doch? Mit den Berechtigungsinformationen lassen sich nicht nur Compliance-Verletzungen feststellen, sondern auch Berechtigungsrisiken minimieren. Beim Schutz des „Intellectual Property“ (IP) betrifft das beispielsweise: unveröffentlichte Patente, Forschungsdaten, personenbezogene Informationen sowie Patienten- und Finanzdaten. Mithilfe des Reportings können falsch vergebene Berechtigungen entzogen und strukturelle Mängel behoben werden. Dann ziehen Datenschutzbeauftragte, Fachabteilungen und Business an einem Strang – dem Schutz von unternehmenskritischen Informationen – und unterstützen somit gemeinsam das Kerngeschäft und die Wettbewerbsfähigkeit.

Fachabteilungen kommen damit ihrer Security-Verantwortung nach, und Datenschutzbeauftragte werden vom Business nicht länger wegen ihrer Mahnungen gefürchtet, sondern für eine umfassende Security-Beratung geschätzt.


Dieser Artikel erschien in der direkt informiert 01/2019. Weitere Artikel aus der Ausgabe lesen Sie hier: blog.direkt-gruppe.de/direkt-informiert/tatkraft/

Diesen Artikel teilen: