Karsten Kirsch

Die Welt ist kompliziert genug

Kommentar

Kämen Sie auf die Idee, sich ein Auto selber zu bauen? In der Regel greift man beim reichhaltigen Angebot der Hersteller zu. Die Fahrzeuge sind erprobt, getestet, zugelassen für den Straßenverkehr, halten locker zehn Jahre. Dabei ist ein Auto heute alles andere als simpel: Über 100 Millionen Lines of Code stecken in einem durchschnittlichen Mittelklassefahrzeug, gut verborgen für den Nutzer, der letztlich nur Fahrspaß, Entertainment, Safety und Connectivity möchte. So einfach kann’s gehen.

In Sachen Business-IT gleicht das Prinzip Einfachheit eher einer Fata Morgana. Immer in Sicht, aber doch unerreichbar. Denn zu spezifisch sind die Anforderungen der Unternehmen, zu individuell die Geschäftsprozesse und Branchenerfordernisse. Es ist Zeit, mit dem Spezialitätentum Schluss zu machen.

Das Angebot an „fertigen“ Apps, Frameworks und Lösungen für professionelle IT-Services ist gigantisch, auch für Nischen- und Spezialanwendungen. Die einzige Hürde, die dabei zu überspringen ist, um sich dieser Angebote zu bedienen, ist sich zu entscheiden und nicht darauf zu bestehen, dass der eigene Leitfaden, das eigene Prozessmodell die einzigen Richtigen sind.

Vorgedachte Konzepte sind funktionstüchtig, getestet und sicher. Künftig sollte es der IT darum gehen, den Betrieb radikal zu erneuern. Denn heutige Lösungen haben eine kürzere Halbwertszeit. Die Verantwortlichen müssen immer den nächsten Schritt im Auge behalten und die Bewirtschaftung der IT überdenken: Vom Gatekeeper zum Enabler muss der Weg sein. Jeder Service hat ein Recht dazu, betrieben zu werden. Und: Das funktioniert nur auf Basis eines agilen und weitgehend automatisierten Betriebsmodells. Zugegeben: Das zu implementieren ist nicht einfach, hier steckt Komplexität drin, die den Endanwender allerdings nicht interessiert. Ein Service-Management ist angesagt, das zuverlässig, schnell und sicher liefert. So wie der freundliche Autohändler.

 

Karsten Kirsch
Geschäftsführender Gesellschafter
direkt gruppe GmbH


Dieser Kommentar erschien in der direkt informiert 04/2017. Weitere Artikel aus der Ausgabe lesen Sie hier: direkt informiert 04/2017, Schwerpunkt: Einfachheit