dg cares 2020 – Gemeinsam Freude schenken.

Zum neunten Mal organisiert die direkt gruppe die Weihnachtsspendenaktion dg cares. In einem Jahr wie diesem freuen wir uns besonders, gemeinsam mit infoWAN und hanseConcept eine Spendensumme von insgesamt 6.000 € vergeben zu können.  

Mit unserer Spendenaktion möchten wir kleinere und regionale gemeinnützige Organisationen unterstützen, die mit unserer Spende viel für sich bewegen können.

Alle Mitarbeitenden der drei Unternehmen waren aufgefordert, Organisationen zu nominieren, die ihnen am Herzen liegen. Im Anschluss wurden in einer internen Abstimmung aus 17 Nominierungen vier Projekte ausgewählt, unter denen der Spendenbetrag aufgeteilt wird.

Werden Sie jetzt Teil von dg cares!

In unserem öffentlichen Voting können Sie bis zum 17.12.2020 mitbestimmen, wie die Spendensumme aufgeteilt wird.

Jedes der vier Projekte erhält eine Spende, die höchste Summe bekommt der Verein mit den meisten Stimmen.


Stimmen Sie jetzt mit ab, unterstützen Sie Ihren Favoriten und erfahren Sie mehr über den aktuellen Stand der Aktion auf: direkt-gruppe.de/dg-cares

Am 18.12.2020 erfahren Sie dort auch das Ergebnis der Abstimmung, bevor am Nachmittag die feierliche Spendenübergabe online stattfindet.


Die dg cares Spendenempfänger des vorigen Jahres

Mit der Spendenaktion 2019 wurden speziell Förder- und Bildungsprojekte von und für Mädchen und junge Frauen, besonders mit dem Schwerpunkt auf (Weiter-) Bildung in der IT, unterstützt.

2.500€ an das Projekt Madame Courage

Madame Courage Spendenübergabe

Einen Spendenbetrag von 2.500 € erhielt „Madame Courage“.

Madame Courage ist ein Projekt des Zonta-Club Hamburg Hafen e. V. und des Sozialdienstes katholischer Frauen e. V. Hamburg-Altona. Alleinerziehende Studierende erhalten durch dieses Projekt sowohl finanzielle als auch ideelle Unterstützung.

Die Spendensumme ging in vollem Umfang in den Stipendien-Fördertopf, um möglichst viele förderungswürdige Stipendiatinnen zu unterstützen. Examen statt Abbruch, das ist das Ziel!


Mehr über Madame Courage→ https://www.madame-courage-hh.de/


2.000€ an das Projekt Technovation Girls Germany

Über den Betrag von 2.000 € konnte sich die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung(DKJS) mit ihrem Projekt „Technovation Girls Germany“ freuen.

Die DKJS setzt sich dafür ein, dass sich junge Frauen für einen Beruf unabhängig von Stereotypen entscheiden. Hierfür entwickeln Mädchen im Alter zwischen zehn und achtzehn Jahren im Rahmen von „Technovation Girls Germany“ Apps, die soziale und ökologische Probleme in ihrem Umfeld lösen. Dabei erhalten sie Unterstützung von Mentorinnen und Mentoren aus Tech-Unternehmen. So erlernen sie die Grundlagen des Programmierens und auch ihr Unternehmergeist wird geweckt.
Das Jahr 2020 war für Technovation Girls herausfordernd. Einige Workshops und die große Abschlussveranstaltung mussten abgesagt werden. Doch trotz der erschwerten Bedingungen hat es ein Hamburger Team in das internationale Halbfinale der Technovation Challenge geschafft! Drei Schülerinnen aus dem Hamburger Umland entwickelten die App „Beeco“, um mehr für Bienen und Pflanzenvielfalt zu tun.


Mehr über Technovation Germany→ https://www.dkjs.de/themen/alle-programme/technovation/


1.500€ an das MINTforum Hamburg

Mit einer Spende von 1.500 € wurde das MINTforum Hamburg bedacht.

Der Spendenbetrag floss in die Organisation des 5. Hamburger MINT-Tages am 26.11.2020. Natürlich drehte sich dort alles um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Zentrales Geschehen am Morgen war der große MINT-Tag-Wettbewerb, bei dem von der 1. Klasse bis zur Oberstufe mehr als 9.000 Hamburger Schülerinnen und Schüler eine Klimaschutz-Aufgabe errechneten. Für Kita-Gruppen sowie Vorschulklassen stand zum selben Thema eine Mitmach-Aufgabe bereit. In der Abschlussveranstaltung würdigte der Schirmherr, Hamburgs Schulsenator Ties Rabe, den 5. MINT-Tag und gab die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs bekannt. Zu Gast waren außerdem der Klimaforscher Prof. Dr. Dirk Notz und die Infektiologin Prof. Dr. Marylyn Addo.

Viele Angebote und auch die große Abschlussveranstaltung konnten nur virtuell stattfinden. Aber ein MINT-Tag lohnt sich gerade in herausfordernden Zeiten, ist sich Projektleiterin Hannah Jacobmeyer am Ende des Tages sicher. „Wir haben nicht einfach die Pausetaste gedrückt, sondern MINT im Rahmen des Möglichen auch 2020 eine Bühne gegeben.“


Mehr zum MINTforum e. V. → https://mintforum.de/


Zu dg cares:


 

Diesen Artikel teilen: